W3-Professur Grenzflächenverfahrenstechnik

Universität Stuttgart

Fakultät für Energie-, Verfahrens- und Biotechnik

UNIVERSITÄTSINSTITUT FÜR GRENZFLÄCHENVERFAHRENSTECHNIK UND PLASMATECHNOLOGIE und
FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR GRENZFLÄCHEN- UND BIOVERFAHRENSTECHNIK | ZUM NÄCHSTMÖGLICHEN ZEITPUNKT

Die Universität Stuttgart und die Fraunhofer-Gesellschaft besetzen in einem gemeinsamen Berufungsverfahren nach dem Karlsruher Modell die

W3-Professur „Grenzflächenverfahrenstechnik“

verbunden mit der

Mitgliedschaft in der Leitung des Fraunhofer-Instituts für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB.

Die Universität Stuttgart ist eine führende technisch orientierte Universität in Deutschland in einer der bedeutendsten Hightech- und Industrieregionen Europas. Sie ist verlässliche Arbeitgeberin, Partnerin für Technologietransfer und steht für die interdisziplinäre Integration von Ingenieur-, Natur-, Geistes- und Wirtschafts- und Sozialwissenschaften auf der Grundlage disziplinärer Spitzenforschung.

Das Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB erforscht, entwickelt und optimiert Verfahren und Produkte in den Geschäftsfeldern Gesundheit, Umwelt- und Klimaschutztechnologien sowie im Feld der nachhaltigen Chemie. Die Kompetenzen des Fraunhofer IGB umfassen u.a. biotechnologische Verfahrensentwicklung und -skalierung, chemische und elektrokatalytische Verfahren, Molekularbiologie, Zellsysteme, Virus- und Phagenbiologie, Next-Generation-Sequencing, die Strukturierung von funktionellen Oberflächen, Wasser- und Nährstoffmanagement und Membrantechnologien. Diese werden ergänzt durch Kompetenzen im Pilotanlagenbau, der Analytik, in der Materialwissenschaft und der Grenzflächentechnologie.

Die Universität Stuttgart und das Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB kooperieren seit vielen Jahren auf den korrespondierenden Arbeitsgebieten. Mit der Professur ist die Mitgliedschaft in der Leitung des Fraunhofer-Instituts für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB verbunden, die die wissenschaftlich-fachliche und unternehmerische Steuerung und Entwicklung des Instituts innerhalb des Fraunhofer-Modells und der Fraunhofer-Gesamtstrategie umfasst.

An der Universität Stuttgart leiten Sie das Institut für Grenzflächenverfahrenstechnik und Plasmatechnologie (IGVP) und vertreten die Grenzflächenverfahrenstechnik in Lehre und Forschung.

Die Forschungsaktivitäten umfassen die technische Gestaltung und die dazu erforderliche Charakterisierung von Grenzflächen, die dazugehörigen Prozesse und Methoden sowie die Nutzung von strukturierten Grenzflächen in technischen Prozessen. Besonderes Augenmerk soll auf die Nutzung von Grenzflächen in der Medizintechnik sowie die Gestaltung von Grenzflächen für bioverfahrenstechnische Prozesse gelegt werden.

Das Lehrgebiet Grenzflächenverfahrenstechnik ist primär in den Studiengang Chemie- und Bioingenieurwesen bzw. Verfahrenstechnik eingebunden. Sie vertreten dieses Lehrgebiet und leisten zudem Beiträge zur Medizintechnik, Technischen Biologie, Umwelttechnik sowie zu weiteren Studiengängen. Die Lehre kann in deutscher oder englischer Sprache durchgeführt werden, wobei wir erwarten, dass nach einer Übergangszeit von drei Jahren Lehrveranstaltungen in deutscher Sprache angeboten werden können.

Der Fokus der Aufgaben als Mitglied der Leitung des Fraunhofer IGB liegt auf der kurz-, mittel- und langfristigen wissenschaftlichen Entwicklung der Geschäftsfelder des Instituts, der Sicherstellung exzellenter wissenschaftlicher Qualität der FuE-Arbeiten sowie der Akquisition und Betreuung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten.

Sie sind in der Erforschung und Anwendung grenzflächenverfahrenstechnischer Fragestellungen in den oben angegebenen Gebieten durch hochrangige wissenschaftliche Veröffentlichungen mit internationaler Sichtbarkeit oder Patente hervorragend ausgewiesen und sind in der Lage, das Fachgebiet in der Wissenschaft ebenso kompetent wie gegenüber der öffentlichen Forschungsförderung und Forschungsbeteiligten aus Wirtschaft und Wissenschaft zu vertreten. Sie bringen langjährige Führungserfahrung von großen, interdisziplinären Forschungsgruppen, Erfahrung bei der strategischen Planung, Akquisition und Durchführung von großvolumigen nationalen und internationalen Forschungs- und Entwicklungsprojekten in unterschiedlichen Geschäftsfeldern sowie Kompetenzen zur Effizienzsteigerung von Entwicklungsprozessen und in der Technologieverwertung mit. Fundierte Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Einrichtungen der außeruniversitären Forschung sind erwünscht.

Für eine qualitative Bewertung Ihrer bisherigen Leistungen bitten wir Sie, eine maximal einseitige Beschreibung Ihrer drei wichtigsten wissenschaftlichen Erfolge beizufügen. Denkbar sind z. B. Erfolge aus den Bereichen Forschung, Lehre, Wissenschaft und Gesellschaft, Wissens- und Technologietransfer, Erfindungen und Patente, Softwareentwicklung oder Ausgründungen.

Es gelten die Einstellungsvoraussetzungen der §§ 47 und 50 LHG Baden-Württemberg.

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (einschließlich Lebenslauf, Zeugniskopien, Beschreibung der drei wichtigsten wissenschaftlichen Erfolge, Publikationsliste, Darstellung der Lehrtätigkeit, Forschungsschwerpunkte) und ein vollständig ausgefülltes Bewerberdatenblatt (www.f04.uni-stuttgart.de/documents/Self-Disclosure-Neu.pdf) schicken Sie bitte vorzugsweise digital bis zum 9. Dezember 2022 möglichst in einer PDF-Datei an das Dekanat der Fakultät Energie-, Verfahrens- und Biotechnik, Pfaffenwaldring 9, 70569 Stuttgart per Email an dekanat@f04.uni-stuttgart.de sowie an den Präsidenten der Fraunhofer-Gesellschaft, Herrn Prof. Dr.-Ing. Reimund Neugebauer (praesident@fraunhofer.de). Bitte seien Sie sich bei der Übersendung Ihrer Bewerbung per unverschlüsselter E-Mail der Risiken der Vertraulichkeit und Integrität Ihrer Bewerbungsinhalte bewusst. Alternativ werden auch Bewerbungen in Papierform akzeptiert. Fragen zum aktuellen Verfahren richten Sie bitte an Prof. Dr. techn. Günter Scheffknecht, Dekan der Fakultät, dekan@f04.uni-stuttgart.de.

Auf Sie warten vielseitige Projekte mit hohem Praxisbezug und ein großer Gestaltungsfreiraum in der Forschung. Die Universität Stuttgart und die Fraunhofer-Gesellschaft verfolgen eine familienfreundliche Personalpolitik und bieten ihren Mitarbeitenden flexible Arbeitszeiten und Unterstützungsangebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben. Die Universität Stuttgart verfügt über ein Dual Career Programm zur Unterstützung der Partnerinnen und Partner berufener Personen: uni-stuttgart.de/dual-career.

Die Universität Stuttgart und die Fraunhofer-Gesellschaft wertschätzen und fördern die Vielfalt der Kompetenzen ihrer Mitarbeitenden und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Alter, Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung sowie sexueller Orientierung und Identität. Die Universität Stuttgart und die Fraunhofer-Gesellschaft möchten den Anteil der Frauen im wissenschaftlichen Bereich erhöhen und sind deshalb an Bewerbungen von Wissenschaftlerinnen besonders interessiert. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt.

Informationen zum Umgang mit Bewerberinnen- und Bewerberdaten nach Art. 13 DS-GVO finden Sie unter uni-stuttgart.de/datenschutz/bewerbung und für die Fraunhofer-Gesellschaft unter recruiting.fraunhofer.de/Vacancies/22883/DataProtection/1.

Arbeitgeber / Kontakt
Universität Stuttgart Fakultät Energie-, Verfahrens- und Biotechnik
Pfaffenwaldring 9 | 70569 Stuttgart
0711 68566472
dekanat@f04.uni-stuttgart.de
Karriere-Level
Director, Bereichsleitung
Berufsfelder
  • Wissenschaft / Lehre
  • Geschäftsleitung / Management
Branchen
  • Öffentliche Dienste
  • Wissenschaft / Forschung
  • Pharma / Biotechnologie
Standort
70569 Stuttgart
Deutschland
Kontaktperson
Christa Muth
Pfaffenwaldring 9 | 70569 Stuttgart
christa.muth@f04.uni-stuttgart.de
Veröffentlichung
21. Oktober 2022
Sponsoren & Partner